Zurück zu allen Geschichten

Was du wissen sollst: Diese Website nutzt Cookies, um bestmöglich zu funktionieren.
Erfahre hier mehr.

ALLES KLAR, LOS GEHT’S!
Ich erzähl’ dir eine geschichte

Philip & der magische Stein Mungulus

Philip ist ein fröhlicher Flamingo, der am kleinen Bach auf der magischen Trendinsel wohnt. Eines Tages rutscht er auf einem Stein aus, der ganz anders ist, als all die Steine, die Philip kennt. Was es wohl mit diesem Stein auf sich haben mag?

Hörspaß voraus!
Lass dir unsere Geschichte vorlesen.

Philip liebt seinen kleinen Bach über alles. Er führt direkt durch einen Palmenwald. Das Wasser ist ganz klar. Tag ein, Tag aus öffnet er bei Sonnenaufgang die Augen und blickt auf das magische Land, das ihn auf dieser Trendinsel umgibt. Die Insel ist ein ganz besonderer Ort: Hier passieren immer wieder fabelhafte Dinge, werden neue Zauber ausprobiert und Regenbögen von den lieben Pummelfeen produziert – fluffig weiß und kunterbunt strahlend. Eine wahre Besonderheit der Insel!

Eines Morgens kitzelt die Sonne auf Philips Schnabelspitze. Er öffnet seine Flügel, reckt und streckt sich. Und rutscht aus. „Autsch! Was war denn das? So ein verflixter Stein.“ Eigentlich kennt Philip alle Steine seines kleinen Baches, aber dieser hier ist neu. Vorsichtig rappelt er sich auf und nimmt den Stein zwischen seine Flügel. Er ist wirklich sehr schwer, dafür, dass er so klein ist. Und er hat merkwürdige Rillen auf der Oberfläche. Was ist das nur? Philip pustet das Wasser vom Stein. Drei Mal tut er das. Und schüttelt den Stein dann noch einmal kräftig. Doch was ist das? Auf einmal fängt der Stein von ganz alleine an zu glühen. „Diddl! Diddlina! Das müsst ihr euch ansehen! Schnell!“, ruft Philip lauthals, ganz versteinert von seiner Entdeckung. Nur wenige Meter von ihm entfernt öffnet sich eine mit Palmenblättern bedeckte Luke, aus der Diddl und Diddlina hervorspringen. 

Auf was ist Philip ausgerutscht? Diddl und Diddlina kommen zur Hilfe.

Schon gewusst?

Flamingos stehen oft auf einem Bein, damit sie das andere Bein und ihren Fuß in ihrem Gefieder wärmen können. Wer mag schon kalte Füße? Brrrrr.

Die drei Freunde zeigen den Stein dem weisen Pfau.

„Philip, was ist passiert?“, die beiden sind ganz außer Atem. „Schaut nur, ich habe diesen verwunschenen Stein gefunden, ich bin darauf ausgerutscht.“ Diddl und Diddlina müssen kichern. „Nun ja... Dann habe ich ihn angepustet und geschüttelt und jetzt leuchtet er, einfach so. Schaut her.“ Der Stein glüht hellblau und erleuchtet die Gesichter der drei. „Das sollten wir dem weisen Pfau zeigen. Er kann uns bestimmt sagen, was das ist.“ Diddl packt den Stein vorsichtig in seine Hosentasche und die drei laufen zum Trendinsel-Tempel, in dem all der große Zauber entsteht. Vor dem Eingang des Tempels ruht der riesige Pfau auf einem großen, goldenen Ei. Seine Federn hat er zu einem wunderschönen Rad geschlagen, welches Smaragdgrün funkelt und glänzt. „Ich grüße euch, ihr drei. Was verschlägt euch hierher?“, spricht der weise Pfau mit dunkler Stimme. „Weiser Pfau, ich glaube, ich habe einen magischen Stein gefunden.“ Philip stupst Diddl an, der den Stein vorsichtig aus seiner Tasche fischt. Philip hält dem weisen Pfau den Stein entgegen. Er reißt die Augen auf.

„Jawohl, doch doch. Ich kann es fast nicht glauben. Lieber Philip, du hast den verschollenen Stein Mungulus gefunden. Seit Jahren suchen die Pummelfeen und die Einhörner danach. Wo hast du ihn her?“ „Er ist darauf ausgerutscht“, prustet Diddlina los. „Ich habe ihn in meinem Bach gefunden“, berichtigt Philip sie. „Der Stein Mungulus ist der letzte Stein des großen Regenbogenkessels, welcher mit abertausenden magischen Höhlensteinen verziert ist. Wird er wieder an den Kessel gesetzt, so können die Pummelfeen endlich wieder Regenbögen für die ganze Welt produzieren! Philip – du hältst einen wahren Schatz in den Händen. Ich gewähre euch Einlass in den Tempel. Sucht nach Nelaya, sie weiß, was mit Mungulus zu tun ist.“ Der weise Pfau schlägt sein Federrad zusammen und das große, schwere Tor des Tempels öffnet sich. 

Philip geht mutig voran, Diddl & Diddlina folgen ihm vorsichtig, Seite an Seite. Zwar leben die drei schon immer auf der Trendinsel, aber noch nie hatten sie sich bis zum Trendtempel hervorgewagt. Alle drei trauen ihren Augen nicht: Überall fliegen fleißige, zuckersüße Pummelfeen umher. Sie bringen Blüten, frische Früchte, Kräuter – in allen Farben. Die Luft riecht nach Zuckerwatte und die kleinen Pummelfeen summen alle gemeinsam ein wunderschönes Lied. Jedes Mal, wenn eine Pummelfee über ihre Köpfe hinweg fliegt, regnet es eine bunte Glitzerwolke auf sie herab. Die drei Freunde lachen kräftig. So ein fabelhafter Ort.

Vor ihnen steht ein großes Einhorn, das vorsichtig knallrote Blütenblätter in einen großen Korb legt. Dann kommt eine flinke Pummelfee angeflogen, bringt den Korb hoch zum Regenbogenkessel und schüttet alle Blüten dort hinein. Das Einhorn blickt auf: „Wer seid ihr?“ „Wir sind Diddl, Diddlina und Philip, unten vom kleinen Bach. Wir sind auf der Suche nach Nelaya. Kennst du sie?“ Der Einhornhengst scharrt mit seinen Hufen. Dann lacht er. „Klar kenne ich Nelaya. Sie ist die Pummel-Prinzessin der Regenbögen. Nur sie kennt das Rezept für den perfekten Regenbogen. Was wollt ihr von ihr?“ „Der weise Pfau schickt uns, wir haben den Stein Mungulus gefunden.“ Philip zeigt dem Einhorn den Stein. Es macht große Augen und galoppiert sofort davon. „Na super“, Diddl rollt mit den Augen, „jetzt hast du ihn verjagt!“

Doch kaum hatte Diddl seinem Frust Kund getan, da kam der Einhornhengst bereits zurück, mit ihm zwei kleine Pummelfeen. „Schaut, er hat den Mungulus. Das ist wundervoll!“ Die kleinen Pummelfeen umkreisen die drei Freunde. „Kommt mit, wir bringen euch zu Nelaya. Springt einfach auf.“ Diddl und Diddlina springen auf den Rücken der beiden kleinen Pummels und Philip breitet seine Flügel aus. Gemeinsam fliegen sie hoch, empor, bis sie zu einem Felsspalt gelangen, in den ein kleines, pinkes Häuschen gebaut ist.

Eine kleine Pummelfee sammelt Blüten.

Der Einhornhengst galoppiert los, um die Pummelfeen zu holen.

Die Pummels sind ganz aus dem Häuschen als sie den Stein sehen.

Aus dem Fenster blickt eine zauberhafte Pummelfee mit einer langen Regenbogenmähne, die leicht im Zuckerwattenwind weht. „Nelaya, wir haben Gäste mitgebracht. Sie wollen dir etwas Wichtiges zeigen.“ Nelaya, die Regenbogen-Prinzessin der Pummelfeen, fliegt durch das Fenster zu ihnen rüber und lächelt sanft. „Was kann ich für euch tun, meine Freunde?“ „Hallo, wir kommen vom kleinen Bach – und haben euch etwas mitgebracht. Ich habe heute den Stein Mungulus gefunden. Und ich weiß, dass ihr ihn braucht.“ Philip streckt Nelaya den Stein entgegen. Nelayas Augen glitzern. Sie macht drei Pirouetten in der Luft und pustet vor lauter Freude eine riesige Glitzerwolke auf die Freunde. „Das ist ein Wunder. Mehr als 50 Jahre ist der Stein verschollen. Die alten Pummelfeen sagten, dass er eines Tages von einem Helden mit klarem Herzen zurückgebracht werden würde – aber keiner wusste wann. Schnell, kommt mit. Lasst uns keine Zeit verlieren.“

Nelaya fliegt los in Richtung Regenbogenkessel. „Magst du mir den Stein geben?“, bittet sie Philip. Mit zittrigem Flügel überreicht er den Mungulus an Nelaya. Am Regenbogenkessel angekommen, fliegt Nelaya ganz hoch, bis an die Öffnung. Jetzt kann Philipp es sehen, an dem kunterbunten Kessel fehlt genau ein Stein. Mit zarter Hufe legt Nelaya den Mungulus an die leere Stelle. Just in diesem Moment fängt der Kessel an zu kochen, zu blubbern, zu brodeln, bis ein unfassbar langer Regenbogenstrahl aus ihm geschossen kommt. Der wunderschönste Regenbogen, den Philip, Diddl und Diddlina je gesehen haben. „Lieber Freund, danke! Wir wussten, dass der Tag kommen mag und wir freuen uns, dass du, kleiner Flamingo, den Mungulus wieder nach Hause gebracht hast. Zum Dank schenken wir dir und deinen Begleitern je einen Pummel-Kristall. Wenn ihr durch diesen Kristall schaut, dann werdet ihr immer einen Regenbogen sehen, der euch Glück bringt. Egal, wo ihr seid.“ Nelaya schüttelt drei Kristalle aus ihrer Mähne. „Für euch!“, sagt sie und pustet die drei Freunde mit einer Glitzerwolke hoch durch ein großes Loch in der Tempeldecke bis raus auf die Lichtung, wo sie sanft abgesetzt werden. „Unglaublich – jetzt haben wir den Regenbogenkessel repariert“, flüstert Philip. Diddl und Diddlina sind immer noch ganz sprachlos. Philip blickt durch seinen Kristall und sieht viele, kleine Regenbögen. Manchmal passieren wundersame Dinge. Einfach so, ohne dass wir es erwarten. Philip fühlt sich heute so glücklich wie noch nie und weiß, dass die Trendinsel für immer sein liebster Lieblingsort auf dieser Welt sein wird. 

Figuren Ansehen
Figuren im Video:
EinhornPummel reitend

Pummel & Pummelfee lieben es zu picknicken. Was nicht fehlen darf? Erdbeereis!

Unsere Inselbewohner
Nadine

Glitzer, glitzer, bling, bling: Die Stars im Kinderzimmer sind jetzt Pummelfee und Pegasus! Wer hätte das gedacht. Tja, liebe Tinkerbell, sorry, aber Vorfahrt haben jetzt erstmal unsere Neuzugänge! 

Hier geht's zu Nadines Blog.

Komm und spiel mit unseren Trendsettern
Flamingo
Flamingo
Diddl
Diddl
Diddlina
Diddlina
Pfau
Pfau
Einhorn
Einhorn
Pummel reitend
Pummel reitend
ALle Trendinsel Figuren

In unserem BULLYLAND passieren jeden Tag unzählige Abenteuer. Entdecke all unsere Helden und ihre Geschichten. Zum Vorlesen & Mitspielen